News

09.11.2021, 09:16 Uhr
Verwunderung über Ampel-Bildung im Kreistag
Pressemitteilung der CDU-Kreistagsfraktion
CDU nimmt Stellung zu den Aussagen der neuen Mehrheitsgruppe zur Ampelbildung im Kreistag und ist stark verwundert
CDU-Fraktionschef Hans-Ulrich Siegmund.
Erst hat es einige Zeit gedauert bis sich die Fraktionen der neuen Mehrheitsgruppe überhaupt konstituiert hatten und dann gab es Sondierungsgespräche. Mit der CDU ist nach den Kommunalwahlen überhaupt nur einmal gesprochen worden und dabei ging es nicht um detaillierte Sach- oder Personalthemen. Die GRÜNEN-Fraktion hatte als wichtigstes Thema nur den Antrag zur Geschäftsordnungsänderung bzgl. ihrer Doppelspitze und wollte über Inhalte gar nicht erst sprechen. So viel zu den sogenannten Sondierungsgesprächen mit uns als CDU. Im Nachhinein drängt sich der Verdacht auf, dass eine ernsthafte Gruppenbildung mit der CDU gar nicht gewollt war. Über die Aussagen des Fraktionsvorsitzenden der SPD Constantin Grosch kann man sich nur wundern. Ein „weiter so“ mit der CDU konnte es gar nicht geben, weil die CDU überhaupt keine Mehrheit in den alten Kreistagen hatte. Wenn Constantin Grosch von einem „weiter so“ spricht, kann er nur sich selbst und die GRÜNEN meinen. Bei uns der CDU, jeweils den Frust über den anderen Gruppenpartner ablassen und dann mit einer geschrumpften SPD-Mannschaft und einer stärkeren GRÜNEN-Fraktion weiter zu machen, hat mit „Vernunft“ nichts zu tun. Wir wünschen der SPD mit der FDP und der Doppelspitze der GRÜNEN viel Erfolg!
aktualisiert von Matthias Koch, 09.11.2021, 09:29 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon